Apr 2015

Erfolgreiche Unternehmen setzen im Innovationsmanagement auf externe Impulse

Warum musste Kodak 2012 Insolvenz anmelden, während Nestlé Jahr für Jahr seinen Umsatz steigert? Beide haben im Vergleich zu ihrem Wettbewerb sehr früh innovationen in den Markt gebracht, die ihr etabliertes Geschäftsmodell im Kern bedrohten. So brachte Kodak bereits 1991 die erste Digitalkamera weltweit in den Handel. Doch zum Schutz des ertragreichen Kerngeschäfts mit Fotofilmen wurde es versäumt, den Siegeszug der Digitalkameras anzuführen. Nestlé hingegen pushte die in den 1970er Jahren intern entwickelten Nespresso-Kapseln mit einem innovativen Vertriebskonzept. Als Nestlé Nespresso AG agiert das Unternehmen seit 1986 unabhängig vom Mutterkonzern am Markt und machte 2010 einen Umsatz von 3,2 Mrd. Schweizer Franken.
Innovationen, die das eigene Kerngeschäft zu kannibalisieren drohen, sind für Unternehmen und ihre Organisationen nur schwer zu ertragen, aber wie das Beispiel Kodak zeigt, oft (über-)lebenswichtig. Wie also gelingt eine Innovationskultur, in der neue Geschäftsideen ergebnisoffen entwickelt werden können?

Neben klassischen Tools des internen Innovationsmanagements, die in der Regel auf die Optimierung bestehender oder die Entwicklung neuer Produkte innerhalb des Kerngeschäfts zielen, nutzen immer mehr Unternehmen auch externe Innovationsimpulse. Dazu zählen der einkauf von externen Innovationen durch M&A ebenso wie der aufbau von Unternehmensinkubatoren zur strategischen Entwicklung von (externen) Innovationen. Die Gründung von Unternehmensinkubatoren hat in den letzten Jahren stark zugenommen und vollzieht sich mittlerweile nahezu in allen Branchen.

inkubator

Ein Blick in den Markt zeigt zahlreiche kreative und erfolgreiche Umsetzungen externer Innovationsansätze: Als eines der ersten Unternehmen hat Shell bereits 1996 seinen Inkubator „Game Changer“ gegründet und seitdem rund 250 Mio. USD in über 3.000 Ideen investiert, von denen 300 umgesetzt wurden. Philips betreibt insgesamt neun Inkubatoren weltweit in allen Geschäftsfeldern. Airbus lädt seit 2009 zweimal jährlich weltweit Studierende zum Wettbewerb „Fly your ideas“ ein. Die Telekom fördert mit dem in der Berliner Start-up-Szene angesiedelten hub:raum seit mitte 2012 pro Jahr 10-15 neue Ventures. Auch in der Versicherungsbranche sind bereits die ersten Unternehmensinkubatoren entstanden: 2012 gründete die Allianz die Digital Labs, die 2013 um den Allianz Digi tal Accelerator ergänzt wurden. Ziel ist auch hier die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für die Allianz. Die AXA zog im Sommer 2013 mit der Gründung der AXA Seed Factory in Frankreich nach.

Externe Innovation lässt sich in unterschiedlichen Intensitätsstufen betreiben: Externe Innovationsaktivitäten senden Impulse an vielfältige Bereiche des Unternehmens (Führungskräfte, Fachabteilungen etc.) und befördern dadurch auch die interne Innovationskultur. Die gezielte Förderung externer Innovation ist in unterschiedlichen Varianten und Abstufungen in das jeweilige Innovationsmanagementkonzept integrierbar. So werden von vielen Unternehmen bereits heute Workshops mit Trendforschern oder der Austausch mit Wissenschaftlern und Universitäten genutzt. Deutlich über diese klassischen F&E-Aktivitäten hinaus geht die Gründung eines eigenen Unternehmensinkubators. Hier sind grundsätzlich zwei Varianten denkbar – je nach Zielsetzung und Bereitschaft zur Öffnung nach außen:

  1.  Innovation-Labs als Plattform für Gründer, Erfinder, Wissenschaftler oder auch Mitarbeiter, um unternehmerische Ideen in meist vorab definierten Bereichen zu entwickeln.
  2. Acceleratoren zur (finanziellen) Förderung von erfolgversprechenden, innovativen Geschäftsmodellen, Gründern oder Start-ups

 

Wie baut man einen erfolgreichen Unternehmensinkubator? – Anleitung zum Bau eines Unternehmensinkubators in neun Schritten:

  1. Festlegung der spezifischen Zielsetzung: Sollen primär externe Ideen „angezapft“ werden? Geht es darum, Ideen vom Markt „abzugreifen“? Will man als Innovator vom Markt wahrgenommen werden? Soll die interne Innovationskultur gefördert oder verbreitert werden?
  2. Definition der Innovationsfelder: Basis bilden die vorhandenen Geschäftsfelder sowie zukünftige strategische Entwicklungsfelder (der Branche).
  3. Entscheidung über organisatorische Aufstellung, ggf. in Entwicklungsstufen: Unternehmensabteilung, eng mit dem Unternehmen verbundene externe Einheit oder eigenständige Gesellschaft?
  4. Besetzung einer Auswahl-Jury: Hochkarätige Mitglieder im Auswahlgremium steigern die Attraktivität für Ideengeber und haben eine Signalwirkung nach innen und außen.
  5. Staffing des Inkubator-Teams: Möglichst breites Kompetenzspektrum und gute Mischung aus hochmotivierten internen Mitarbeitern und erfahrenen Externen, ergänzt um ein Netzwerk von Mentoren und Coaches.
  6. Generierung einer gut gefüllten Ideen-Pipeline: Ideen-Scouting extern (Hochschulen, Forschungsinstitute, Konferenzen, Wettbewerbsbeobachtungen), intern (Marktanalysen, Kundenbefragungen, Beschwerdemanagement), Ideenwettbewerbe, Ausschreibungen, etc.
  7. Konzeption eines mehrstufigen Bewertungs- und Auswahlprozesses: Pre-Screening auf Erfüllung Anforderungen, Potenzialanalyse aus Basis Scoring- Modell, detaillierte Marktanalysen für potenzialstarke Ideen. Ziel ist ein ausgewogenes Portfolio.
  8. Entwicklung eines Scoring-Modells passend zu den gesetzten Zielen (z.B. strategische Relevanz, wirtschaftliches Potential, Marketing-Effekte, Passung zum Unternehmen, Förderung interner Innovationskultur).
  9. Intensive begleitung der Projekte: Professionelles Projektmanagement, feste Ansprechpartner als Orchestratoren des internen und externen Support-Netzwerks, Projektphasen mit vorab definierten Meilensteinen und Exit-Optionen.

Externe Innovation liefert offensichtliche Vorteile:

  • Crowd-sourcing – fokussiertes Abschöpfen eines breiten Potentials an Ideen bzw. Human Ressources.
  • Höhere Geschwindigkeit – schnellere Entscheidungen und mehr Fokus als im Tagesgeschäft.
  • Außergewöhnliche Motivation und Commitment der Projektbeteiligten.
  • Neue Innovationskultur mit stärkerer Fehlertoleranz, mehr Risikofreude und intensiverem Engagement der Beteiligten.

Sind Sie mit Ihrer Innovationskultur zufrieden? Wie stark nehmen Sie den Innovationsdruck in Ihrer Branche wahr? Wo sehen Sie sich in Bezug auf Innovationen im Vergleich zu ihren Wettbewerbern? Sind Sie mit Ihrer internen Innovationskultur zufrieden? Können Sie bzw. Ihre Mitarbeiter neue und frische Ideen von außen brauchen? Haben Sie schon einmal externe Quellen in der Entwicklung von neuen Produkten und Services angezapft? Oder steht sogar ein Unternehmensinkubator bereits auf Ihrer Agenda? Für Inspirationen zum Innovationsmanagement, die Diskussion von Ansätzen externer Innovation oder auch zur Umsetzung iIhrer Innovationsvorhaben können Sie auf die Expertise von Bülow & Consorten zählen.

Mai 2017

‚Beste Berater 2017’ – Bülow & Consorten in 6 Kategorien als bester Berater ausgezeichnet Auch in diesem Jahr haben brand eins Wissen und Statista die besten Berater auf Basis von Klientenurteil und -empfehlungen sowie Kollegenurteilen anderer Beratungen ermittelt – von mehr als 15.000 Beratungen in Deutschland. Bülow & Consorten wurde nun schon im vierten Jahr … ‚Beste Berater 2017’ – Bülow & Consorten in 6 Kategorien als bester Berater ausgezeichnet weiterlesen

WEITER LESEN...
Feb 2017

Interview mit Stefan Bülow in der Inkassowirtschaft Mehr als 5 Milliarden Euro führen Inkassounternehmen ihren Auftraggebern pro Jahr wieder zurück. Wie funktioniert das im Detail? Welche Branchen profitieren besonders? Stefan Bülow hat mit seiner Managementberatung dazu zum zweiten Mal seit 2012 eine Studie durchgeführt. Im Interview präsentiert er die wichtigsten Ergebnisse. Herr Bülow, mit Ihrer … Im Auftrag der Gläubiger – Interview mit Stefan Bülow in der Inkassowirtschaft weiterlesen

WEITER LESEN...
Dez 2016

Artikel unserer Branchenstudie Inkasso 2016 in der Zeitschrift für das Forderungsmanagement (zfm) zfm – Ausgabe Nr. 6/2016 S.223-226 Neue Zahlen, Daten und Fakten über das Forderungsmanagement Im Frühjahr dieses Jahres startete die Managementberatung Bülow & Consorten im Auftrag des „Bundesverbandes Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V.“ (BDIU) eine Befragung aller Mitgliedsunternehmen für die Branchenstudie Inkasso 2016. I. Umfangreiche … Unsere Branchenstudie Inkasso 2016 in der Zeitschrift für das Forderungsmanagement (zfm) weiterlesen

WEITER LESEN...
Okt 2016

Impressionen des innovate.healthcare Hackathons 2016 Am letzten Wochenende haben über 100 Teilnehmer, Coaches und Jury-Mitglieder bei unserem innovate.healthcare 2016 Hackathon intensiv an neun verschiedenen Challenges gearbeitet, um neue Innovationen, Konzepte und Geschäftsideen für den Gesundheitsmarkt zu entwickeln. Die Themenvielfalt reichte von 3D-druckbaren Medikamenten über digitale Homecare-Strategien bis hin zu datenbasierter Versorgungsoptimierung von Patienten. Die Jury … Impressionen des innovate.healthcare Hackathons 2016 weiterlesen

WEITER LESEN...
Sep 2016

Mit Freude präsentieren wir den innovate.healthcare-Hackathon 2016, der vom 21.10. – 23.10. in Hamburg stattfindet. Innovate.healthcare vereint Visionäre mit Healthcare-Leidenschaft. Kreative Ideen und innovative Denkansätze werden in zwölf unterschiedlichen Challenges eingesetzt, um Patienten und das Gesundheitswesen näher zusammen zu bringen. Unser dreitägiges Rahmenprogramm bietet Studenten, Gründern, Unternehmern, Industriepartnern und Branchengrößen zudem inspirierende Vorträge und schließt mit … Wir präsentieren den innovate.healthcare-Hackathon 2016 weiterlesen

WEITER LESEN...
Sep 2016

SugarShape begeistert in der Höhle der Löwen  Im bekannten VOX-Format „Die Höhle der Löwen“ stellten die beiden Gründerschwestern Laura Gollers und Sabrina Schönborn gestern Abend ihr Start-up SugarShape vor. „Wir haben einen Milliardenmarkt gefunden.“ erklären sie und treffen auf begeisterte Zustimmung bei den „Löwen“ Judith Williams und Frank Thelen. Allein in Deutschland werden derzeit drei … SugarShape begeistert in der Höhle der Löwen weiterlesen

WEITER LESEN...
Jul 2016

Unser Kontor am 1. Juli 2016 – heute werden hier keine Strategien entwickelt, keine Projekte geplant und keine neuen Investments besiegelt. Stattdessen stehen Salate und frisches Brot auf dem Tisch im großen Besprechungsraum, in den Gängen und aus den Büros hört man Kinder lachen und auf der Dachterrasse steht der Gründer am Grill und kümmert sich liebevoll um … Bülow & Consorten – Sommerfest 2016 weiterlesen

WEITER LESEN...
Jun 2016

Auch 2016 haben „brand eins wissen“ und „Statista“ die besten Berater aus mehr als 15.000 Beratungen in Deutschland auf Basis von Klientenurteilen und -empfehlungen sowie den Einschätzungen von Kollegen aus anderen Beratungen ermittelt. Auf das Ergebnis sind wir sehr stolz: Bülow & Consorten zählt nicht nur seit Beginn des Branchenreports „Beste Berater“ zu den ausgezeichneten Adressen, wir haben uns weiter gesteigert und … Beste Berater 2016 – Bülow & Consorten Expertise in 4 Kategorien bestätigt weiterlesen

WEITER LESEN...
Feb 2016

Unser Start-up Unternehmen ClaraVital entwickelt ersten Online Demenzberater in Kooperation mit Sophie Rosentreter Hamburg, 18. Januar 2016 – Der erste Online Demenzberater für Hilfsmittel und Informationen für Betroffene und Angehörige ist da. Entwickelt wurde das praktische Angebot von den beiden Start-up Gründern Jan Burk (28) und Jan Neubauer (34) aus Hamburg. Die Idee kam den beiden … ClaraVital entwickelt ersten Online Demenzberater in Kooperation mit Sophie Rosentreter weiterlesen

WEITER LESEN...
Dez 2015

Unterstützung von Filmprojekt „Krone von Arkus“ Anstelle von Kundengeschenken oder Spenden haben wir uns in diesem Jahr für die Unterstützung eines Filmprojekts entschieden. Die  „Krone von Arkus“ ist ein liebevolles Weihnachtsmärchen für die ganze Familie. Filmstart in ausgewählten Programmkinos ist am 3. Dezember. Verpassen Sie nicht 92 schöne Minuten in der Vorweihnachtszeit! Einen ersten Vorgeschmack … Unterstützung von Filmprojekt „Krone von Arkus“ weiterlesen

WEITER LESEN...
Jul 2015

Bülow & Consorten entwickelt in der HanseLounge mit insgesamt 18 Geschäftsführern, Personalentscheidern und Gesundheitsmanagern neue Ansätze zum Thema „Gesund im Unternehmen“.

WEITER LESEN...
Mai 2015

Branchenstudie ‚Beste Berater 2015’ – Bülow & Consorten in 3 Kategorien vertreten: Wir sind dankbar für die Wertschätzung unserer Kunden und stolz darüber, zu den besten Adressen der Beratungsbranche zu zählen!

WEITER LESEN...
Apr 2015

Erfolgreiche Unternehmen setzen im Innovationsmanagement auf externe Impulse

Neben klassischen Tools des internen Innovationsmanagements, nutzen immer mehr Unternehmen auch externe Innovationsimpulse. Dazu zählen der Einkauf von externen Innovationen durch M&A ebenso wie der Aufbau von Unternehmensinkubatoren.

WEITER LESEN...
Sep 2014

SZ-Fachkongress: Die betriebliche Krankenversicherung – Neue Wege für Unternehmen und Versicherer

Im Rahmen des SZ-Fachkongresses ging Herr Bleyhl auf aktuelle Ergebnisse einer Arbeitgeberbefragung ein, die Bülow & Consorten im Sommer 2014 durchgeführt hat.

WEITER LESEN...
Jul 2014

Potenziale in der bKV noch nicht ausgeschöpft

In Kooperation mit dem Haufe Verlag erschien im Juli 2014 der Haufe Kompass ‚Betriebliche Krankenversicherung – Zahlen, Daten, Fakten‘. Auf 48 Seiten gibt das Kompetenzteam von Bülow & Consorten einen Überblick zu den wichtigsten Fragen zur betrieblichen Krankenversicherung.

WEITER LESEN...
Mai 2014

Unsere Beratungsqualität hat sich dauerhaft bewährt

Unsere Beratungsqualität hat sich dauerhaft bewährt. 2014 feiern wir unser 10-jähriges Bestehen und danken unseren Kunden für Ihr anhaltendes Vertrauen. Natürlich muss dieses Jubiläum gebührend gefeiert werden – in unseren Büroräumen Neuer Wall 40.

WEITER LESEN...
Mrz 2014

bKV 2014 7 2015 – ein Wachstumsmarkt wird aufgeteilt

Die bKV rückt zunehmend in den Fokus der privaten Krankenversicherer. Bülow & Consorten hat die Erfolgsfaktoren aus der Sicht von Arbeitgebern identifiziert. Die Ergebnisse der Arbeitgeberbefragung sowie intensiven Marktrecherchen und -analysen sind in folgender Studie herausgearbeitet: „bKV 2014 7 2015 – ein Wachstumsmarkt wird aufgeteilt.“ Bei Fragen und Anregungen zum Thema sprechen Sie uns gerne an. Wir sind sehr an einem regen Austausch mit Ihnen interessiert.

WEITER LESEN...
Jan 2013

Die Zukunft der Lebensversicherung

Lebensversicherungen zählen seit jeher zu den beliebtesten Anlageformen der Deutschen. Doch die Erfolgsgeschichte Lebensversicherung gerät durch wirtschaftliche und regulatorische Veränderungen zunehmend unter Druck.

WEITER LESEN...
Apr 2012

Branchenstudie „Der Inkassomarkt in Deutschland“ wird auf der Jahreshauptversammlung des BDIU präsentiert

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Bund Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. (BDIU e.V.) stellte Herr Bleyhl am 20. April 2012 die Ergebnisse der Branchenstudie „Der Inkassomarkt in Deutschland“ vor.

WEITER LESEN...
Jan 2011

Derzeit verfügen nur wenige Versicherungsunternehmen über zukunftsweisende Konzepte, die sich mit den Herausforderungen des demografischen Wandels beschäftigen.

Den meisten Unternehmen fehlt es an einer ganzheitlichen Strategie, die sich mit den Themen, Employer Branding, Bedarfsplanung und Vermittlergewinnung sowie Vermittlerbindung und Vermittlerrückgewinnung auseinandersetzt und die spezifischen Hebel adressiert, die für einen erfolgreichen Orgaausbau erforderlich sind.

WEITER LESEN...
Sep 2010

Erfolgreiche Betrugsbekämpfung durch die Integration von IT, Prozessen und Organisation

Entscheidend für eine erfolgreiche Betrugsbekämpfung ist ein Gesamtkonzept, das die Integration von IT, Prozessen und Organisation fördert und für jede Betrugsart eine ökonomisch sinnvolle Abwehrstrategie zu Grunde legt.

WEITER LESEN...